Hochzeitspapeterie von Karina Buddensiek

| | 3

Der erste große Moment mit Herzklopfen ist für viele Paare der Heiratsantrag – und wenn es heißt „Ja, ich will!“, folgen um so mehr Fragen, denen man sich als zukünftiges Brautpaar stellt. Schön soll es sein, das Fest; besonders, mit vielen liebevollen Details und wahnsinnig viel Freude.

Die ersten Punkte die man auf seiner Checkliste abhakt sind meistens Datum und Location, und ziemlich bald danach folgt die Papeterie – schließlich sollen alle Lieben bald von dem einmaligen Ereignis erfahren.

Um Euch einen kleinen Einblick in die Welt der Hochzeitseinladungen und Gestaltung zu geben, habe ich mich mit zwei Dienstleistern aus der Branche getroffen und ihnen Löcher in den Bauch gefragt. Damit alle, die wie ich beim Basteln zwei linke Hände haben und nicht wie Yoojin zauberhafte Einladungskarten selbst herstellen können die Chance auf eine einzigartige Hochzeitspapeterie bekommen, könnt Ihr hier zuerst das Interview mit der Designerin Karina Buddensiek lesen, später folgt eines mit Christian Ursnik von der Letterpressdruckerei The IF aus Graz.

Karinas Arbeiten habe ich schon länger in den weiten Welten des Internets bewundern dürfen, im Januar durfte ich die sympathische Hannoveranerin dann endlich einmal persönlich bei der Love Hamburg treffen.

Karina, Du bist seit 2009 als Kommunikationsdesignerin tätig. Wie kommst Du dazu gerade Hochzeitspapeterie zu gestalten?

Diese Branchenausrichtung hat sich durch meine eigene Hochzeit in 2009 ergeben. Damals hab ich bei langen Recherchearbeiten im Internet wahrgenommen, dass es zwar etliche Anbieter von Hochzeitskarten gab, zu dem Zeitpunkt aber wenige Anbieter zu finden waren, dich sich rein auf individuelle Gestaltung spezialisierten.

So verschob sich mein Arbeitsschwerpunkt in kurzer Zeit von Unternehmenswerbung zu Hochzeitspapeterie und ich bin sehr glücklich darüber.

Wo lässt Du Dich inspirieren?

Überall. Das kann ein gutes Gespräch mit lieben Menschen oder Kreativen sein, die Natur oder die Bereiche Kunst und Fotografie.
Und nicht zuletzt finde ich auch Inspiration im Internet, auf Hochzeitsblogs und in Magazinen.

Ich mag an Deinen Arbeiten, dass Sie so vielseitig sind und wirklich individuell zum Brautpaar passen. Es gibt sicher viele Paare, die mit vielen Inspirationen und Ideen zu Dir kommen; aber auch wahrscheinlich viele Paare die keine konkrete Vorstellung vom Design oder ihren Wünschen haben. Wie hilfst Du Ihnen das Richtige für Ihre Hochzeit zu finden?

In der Tat gibt es die Kunden, die schon genau wissen, was sie möchten (angefangen von Farbgebung, Designsprache, bis hin zu konkreter Textsetzung) und die Kunden, die noch überhaupt keine Vorstellungen haben. Letztere bringen jedoch immer einen hohen Vertrauensvorschuss in meine Ideen mit, sodass ich hier oft viele kreative Vorschläge zu den Entwürfen und der Umsetzung einbringen kann.
Mir ist wichtig, das Brautpaar im Vorhinein kennen zu lernen, um ihre Persönlichkeiten und Ideen einschätzen zu können. So lassen sich im Mailkontakt, per Telefon oder auch in persönlichen Treffen sämtliche Dinge zu ihrer Hochzeit besprechen. Daraufhin lässt sich immer gut ableiten, was auch in der Papeterie umsetzbar ist und sowohl zum Paar, als auch zur Feier passt.

Über was sollte man sich als Brautpaar schon Gedanken machen bevor man zu Dir kommt?

Die Location sollte stehen und hilfreich ist auch ein Farbkonzept oder eine Idee zur Umsetzung der Floristik (Farbgebung im Allgemeinen).
Aber auch ohne diese bisherigen Vorgaben lässt sich die Papeterie besprechen. Mit irgendetwas muss man in der Planung ja schließlich immer beginnen :-).

Ganz praktisch gesehen – wie viel Zeit sollte man für die Gestaltung der Hochzeitspapeterie einplanen, um alle Möglichkeiten zu haben?

Etwa ein Jahr im Voraus der Hochzeit kann man mit den ersten Absprachen beginnen. Die Erstellung der Gestaltungskonzeption, inkl. den folgenden Entwurfsarbeiten und der Druckherstellung kann 6-8 Wochen in Anspruch nehmen. Je nach dem, wo wir uns gerade saisonal befinden und wie schnell die Kommunikation mit den Kunden in Bezug auf Korrekturabsprachen umsetzbar ist. Dieses Zeitfenster sollte in jedem Fall eingeplant werden.

Hast Du Lieblingsprojekte oder Stile, die Du besonders gern umsetzt?

Besonders gerne arbeite ich an Entwürfen mit grafischen, abstrakten Flächen.

Wenn dann noch die Typografie besonders auffällig in Szene gesetzt werden darf, bin ich glücklich.

Wo gehen die Trends in der Hochzeitspapeterie hin?

Ich bin kein großer Fan von Trends. Bei meinen individuellen Entwürfen ist das auch oft gar kein Thema. Mir ist wichtig: Trend ist, was gefällt! Die Papeterie soll zum Brautpaar, der Feier, dem Farbkonzept und der Location passen. Sie soll den Tag wunderschön abrunden und in ihren Details begeistern. Dazu braucht es keinen speziellen Trend.

Hast Du einen persönlichen Tipp für alle zukünftigen Brautpaare?

Ja, unbedingt: Bleibt bitte euch selbst treu, in allem was ihr plant und entscheidet. Setzt das um, was ihr mögt und nicht, was andere von euch erwarten. Schließlich plant ihr hier euern ganz eigenen Tag! :-)

Dem kann ich nur zustimmen! Vielen Dank für das Interview, Karina, ich freue mich auf noch viele tolle Designs aus dem Hause Buddensiek!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA 2014-03-31_0001 Karina BuddensiekOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

3 Kommentare

  1. Susann

    So schön!! Ich bin ganz verzaubert :)

  2. Alper

    Woah. Karina macht aber auch die coolsten Sachen! :)

    • Nicola Friedrich

      Hey Alper! Ja, richtig tolle Sachen macht sie!! Liebe Grüße, Nicola

Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

Absenden