Hochzeitsfoto im Stickrahmen – ganz einfach selbst gemacht

| | Hanna Witte | 2

Seid ihr schon aufgeregt und fiebert eurem großen Tag entgegen? Und vor allem: habt ihr euren Hochzeitsfotografen schon gebucht? Ja? Prima.

Um eure Vorfreude zu steigern, habe ich eine kleine Idee für euch, was ihr nach eurer Hochzeit mit euren wunderbaren Hochzeitsfotos anstellen könnt. Vielleicht habt ihr auch bereits ein Lieblingsbild, das einen besonderen Platz einnehmen soll? Es gibt viele kreative Möglichkeiten, um Fotos einen passenden Rahmen zu geben, wie diese Idee mit einem Stickring.

Hochzeitsfoto im Stickrahmen

Was kompliziert aussieht ist in Wirklichkeit ganz einfach! Mit der Fototransfer-Technik ist es möglich Fotos, aber auch Texte auf Oberflächen wie Stoff, Leinwand oder Holz zu übertragen. Dabei entstehen tolle Unikate, da durch die Technik das Ergebnis immer einzigartig wird.

Seid ihr gespannt wie das funktioniert?

Ihr braucht:

– Foto-Ausdruck aus dem Laserdrucker
– Transferkleber, z.B. Photo Patch oder Foto Transfer Potch
– hellen Baumwollstoff
– Stickrahmen (Größe passend zum Foto)
– Pinsel, evtl. ein Rakel oder Lineal
– kleiner Schwamm

Fototransfer Material

Und so geht’s:

Zunächst braucht ihr euer Foto als Ausdruck. Dabei ist es wichtig, dass das Motiv spiegelverkehrt und mit einem Laserdrucker auf normalem Papier ausgedruckt wird. Falls ihr keinen Laserdrucker habt, könnt ihr euer Foto auch in einem Copyshop ausdrucken lassen.

Streicht den Stoff mit einer dicken Schicht Transferkleber ein, legt dabei am Besten etwas unter, es kann ein wenig schmierig werden. Pinselt nun die bedruckte Seite eures Ausdrucks mit einer dünnen Schicht Transferkleber ein und legt es sofort mit der bedruckten Seite nach unten auf das Stoffstück. Wartet dabei nicht zu lange, das Papier wird ziemlich schnell labberig.

Streicht das Papier vorsichtig von der Mitte aus glatt. Es sollten keine Luftblasen oder dickere Kleber-Stellen unter dem Papier bleiben. Zum Glattstreichen kann auch ein kleines Rakel oder Lineal benutzt werden, alte Kreditkarten gehen aber auch. Durch das Papier scheint das Motiv ein wenig durch.

Lasst das ganze gut trocknen (ca 2 Stunden, Anleitung auf der Packung beachten) oder benutzt einen Föhn, dann geht es schneller. Wenn das Papier trocken sieht man nichts mehr von dem Motiv.

Nun kommt der spannende Teil: befeuchte mit dem Schwamm das Papier, bis es durchweicht und das Motiv wieder sichtbar wird. Reibt das Papier vorsichtig mit dem Schwamm oder den Fingern weg, bis das Foto sichtbar wird. Dabei wirklich ganz vorsichtig vorgehen, um das transferierte Motiv nicht mit wegzureiben.

Lasst das ganze gut trocknen. Sind nach dem trocknen noch weißte Papierfasern auf dem Motiv zu sehen, könnt ihr die Stellen erneut befeuchten und die Papierreste vorsichtig wegreiben.

Streicht das Stoffstück nochmal mit einer dünnen Schicht Transferkleber ein, um das Foto zu versiegen, letzte leichte Schlieren verschwinden dadurch auch.

Spannt den Stoff in einen Stickrahmen und schneidet den Überstehenden Stoff ab und fertig ist euer ganz persönliches Unikat.

Fototransfer

Die Transfertechnik funktioniert praktisch auf allen glatten Oberflächen, sogar auf Glas.

Habt ganz viel Spaß beim Nachmachen!

2 Kommentare

  1. Couture Boudoir | New York Photographer

    Gorgeous! Love this ides and it’s DIY. Great post!

  2. Crazy4Wedding

    Das ist doch wirklich mal etwas ganz besonderes. Vorallem auch ein Must-Have für jeden Nastolgie- Fan. Super Beitrag und tolle Anleitung. Danke.

Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

Absenden